Abenteuer Insekten

Mein Mann wollte unbedingt das ich für Ihn mich dort anmelde, und siehe ja er durfte mit machen :-)



Könnt Ihr schon erahnen was es ist :-)
Also mein Ding war es gar nicht aber meinem Mann fand es genial .....




Eine Runde Mehlwürmer? :-) Meinem Mann hat es geschmeckt, nur ich musste leiden, weil die Nebenwirkungen Blähungen waren :D Und das nicht zu knapp also Leute gut überlegen :D
Sie  schmecken Nussig, ich selbst habe aber nicht probiert, nicht so mein Fall, aber er wollte ja teste nicht ich :-)







Und gleich hinterher noch einen Mehlwurm in Lutscher Format :-) was man sich doch alles so feines einfallen lässt :-) der sieht so klein aus, ist aber riesig gewesen....





Und zum Schluss als Nachtisch eine Grille die hat im Mund wohl geknackt....... Schüttel .....
Ich glaube, würde man mich in die Natur aussetzen, ich wäre verloren, weil ich solche Sachen nicht runter bekommen könnte..... In manchen Ländern ganz normal, aber in meinem undenkbar.
Aber da bin ich ja froh, wenn man so etwas einfach nur testen kann :-)


Und zum Schluss, gibt es sogar noch ein kleines Rezeptbuch, für alle die doch mal mit Insekten kochen möchten :D 

Ein paar Rezepte schreibe ich mal dazu zum nachmachen :-)

Heuschrecken- Süsssauer mit Ananas :-)

Zutaten:
250 g Heuschrecken
4-5 Stück Knoblauchzehen
2-3 Teelöffel getrocknete Chilischoten
1 Stück frischen Ingwer
300 g Heuschrecken
2 Stück mittelgroße Zwiebeln
1  grüne Paprikaschote
300 g Ananas
1 große Tomate
2 Frühlingszwiebeln
60 ml Speiseöl
2 Teelöffel Maisstärke
185 ml Hühnerfond
1,5 Esslöffel Essig
1,5 Esslöffel Zucker
1 Esslöffel Fischsauce
1 Messerspitze Salz

Die Vorbereitung:

Die getrockneten Chilischoten werden in einem Mörser zerstampft. Ein mittelgroßes Stück Ingwer schälen und es fein reiben, es wird davon 1 TL benötigt. Die Knoblauchzehen schälen und in feine Stücke hacken, dazu die Tomaten achteln sowie auch die Frühlingszwiebeln putzen und in 4 cm lange Stücke schneiden.
Die Paprika in mundgerechte Stücke teilen, dazu die Ananas schälen und den inneren holzigen Kern entfernen, danach auch in Würfel schneiden.
Bei den Heuschrecken werden die Flügel und auch die Sprungbeinschienen entfernt.


Die Zubereitung:

Als erstes wird die Sauce zubereitet, hierfür nimmt man die Stärke füllt diese in eine Schüssel, und füllt langsam in kleinen Schritten den Hühnerfond, Essig, Zucker, auch die Fischsauce und das Salz dazu. 
Das ganze umrühren, so lange bis der Zucker aufgelöst ist, in der Zwischenzeit wird der Wok oder auch eine tiefe Pfanne erhitzen. 2 Esslöffel Öl in den Wok oder Pfanne geben und erhitzen den Knoblauch, Chili und den Ingwer im Öl anbraten, anschließend sofort die Heuschrecken hinzugeben und das ganze 1-2 Minuten umrühren und garen lassen.
Das restliche Öl mit dem Wok, Pfanne zu geben wie auch die Zwiebeln und die Paprika, das ganze eine weitere Minute braten lassen.
Dazu gibt man die Ananas dazu, und immer schön weiter rühren. Am Ende kommen die Tomaten und die Frühlingszwiebeln hinzu und wieder kurz durch braten lassen, dann nur noch die Saucenmischung dazu geben und alles 30 Sec kochten lassen.
Nun ist das Gericht fertig :-)


So und nun noch ein kleines Gericht, was nichts für Leute ist die keine Spinnen mögen also für mich :-)

Wolfsspinnen gebacken 

Zutaten:
24 Stück mittelgroße Wolfsspinnen (mit schwarzen Beinen)
2 Teelöffel Olivenöl
1 Stück kleine Zwiebeln
1 Stück Knoblauchzehe
500 g Spinat 
3 Eier
Feta
Oregano
Petersilie
Pfeffer
Butter
Blätterteig

Die Zubereitung:

Zwiebeln und die Knoblauchzehe werden fein gehackt, den Spinat im Wasserbad  blanchieren dann abschrecken und auch fein hacken.

Dann einen Teil aus den ganzen Zutaten (nur nicht die Spinnen dazu)
zu bereiten, den Blätterteig ausrollen und in Quadrate in einer Größe von ca 15 mal 15 cm schneiden.
Dann 2 bis 3 Spinnen mit einem Esslöffel vom Spinat in die Mitte vom Blätterteig füllen, dann eine Ecke komplett über die Füllung ziehen und das ganze zu einem Dreieck formen und die Ränder zusammen drücken.
Das ganze mit etwas Eigelb bepinseln, damit der Teig nicht so schnell aus einander geht.
Das ganz anschließend auf ein Blech legen rund 35 Minuten bei 180 Grad backen lassen, bis die Oberseite goldbraun ist.
Und schon ist das Essen fertig :-)


So das testen ist abgeschlossen, da alles nun auf gefuttert ist :-) Ihm hat es aber geschmeckt und es war eine Erfahrung wert.

Nun habe ich schon fast etwas vergessen, es gibt noch vieles mehr zum naschen und testen auf dieser Seite :-) 

Insektenlutscher.de






Kommentare